Strategische Ausrichtung

Im Beteiligungs-Fokus stehen:

•   Unterbewertete börsennotierte Unternehmen aus dem Small-und MidCap-Sektor (Stock Picking, Strategische Beteiligungen).

•   Börsennotierte Unternehmen in einer Turnaround-Situation. (strategische Beteiligungen):

Hier haben wir mit dem erfolgreichen Begleiten der Umstrukturierung bei der Pixelpark AG gezeigt, daß der ABAG-Ansatz erfolgversprechend sein kann. Bei der Pixelpark AG war die ABAG Großaktionär und hat ihre Aktien im Jahr 2012 nach erfolgreicher Sanierung mit deutlichem Gewinn im Rahmen  eines Übernahmeangebots an die Publicis abgegeben.

•    Beteiligungen an Kapitalgesellschaften (AG´s und GmbH´s), auch wenn sie nicht börsennotiert sind, soweit sie innovative Produkte haben oder ein vielversprechendes Geschäftsmodell aufzeigen oder sich in einer  aufstrebenden Marktregion befinden. (operative Beteiligungen).

Ein wesentlicher Aspekt ist bei alledem der aktive Beteiligungsansatz, um so langfristig höhere Werte zu schaffen. Die ABAG Aktienmarkt Beteiligungs AG strebt etwa bei den börsennotierten Beteiligungen eine Besetzung von Organpositionen (Aufsichtsratsmandate oder Beiräte) an, um Unternehmensprozesse besser kontrollieren zu können.

Bei den nicht börsennotierten Gesellschaften stellt die ABAG Aktienmarkt Beteiligungs AG dem übernommenen oder dem zu gründenden/auszugründenden Unternehmen Managementleistungen zur Verfügung und übernimmt auch Funktionen in der Geschäftsführung oder in Aufsichtsgremien.

Die strategischen Auswahlkriterien für potentielle Beteiligungen sind, neben differenzierten und patent- oder markenrechtlich geschützten Produkten, ein wachsender Markt in dem sich substantielle Margen langfristig realisieren lassen. Eine umfängliche und intensive Due Dilligence inklusive einer Unternehmensbewertung ist integraler Teil des Verhandlungsprozesses.